Winter in London // 5 Lieblingsorte

London ist ein Muss! So höre ich es zumindest oft. Ich war als Kind, Teenager und als junge Studentin dort – jeweils mit meiner Familie. Auf der Suche nach günstigen Flügen zu verlockenden Zielen in Europa stieß ich wieder auf die britische Hauptstadt, die ich als Reiseziel so viele Jahre nicht bedacht hatte. Ich entschied, dem „Muss“ nochmals nachzugehen.  
Zwischen Buchung des Flugs und Hotels (beides war günstig) und Start der fünftägigen Reise lagen vier Monate. Ende Januar ging es los. Der Wetterbericht versprach Sonne, aber auch Temperaturen unter Null. Es waren keine typischen Sehenswürdigkeiten geplant, sondern empfohlene Stadtteile wie Hackney und Notting Hill oder ein Besuch der Eichhörnchen im St. James Park. Wir schmiedeten am Morgen Pläne für den jeweiligen Tag – richtungsweisend waren Wetter und unsere spontanen Einfälle. Wir entdeckten viel und hatten eine wunderbare Zeit.

Hier nun meine fünf Lieblingsorte im kalten Winter in London:

1. Kulinarisch verwöhnen in Notting Hill

Unser kleines, nicht besonders schönes, aber günstiges und auch ruhiges Hotel war in Notting Hill. Kein Wunder also, dass wir dort nicht selten aßen.
Direkt am ersten Tag stolperten wir über zwei der sehr empfehlenswerten Orte für Köstlichkeiten: Abendessen im Griechischen Restaurant Mazi – kein Schnäppchen aber sehr lohnenswert. Nie zuvor habe ich außerhalb Griechenlands so köstlich griechisch gespeist. Das Restaurant ist in der Nähe der U-Bahn-Station „Notting Hill Gate“. An einem Wochenende sollte unbedingt reserviert werden. Zum Frühstück oder Lunch ist das Eggbreak (gleich um die Ecke vom Mazi) meine Empfehlung. Wie der Name es schon verrät gibt es hier alles rund ums Ei.

Pochierte Eier im Eggbreak in Notting Hill

Für Zwischendurch, Brot oder Kuchen hat uns das Fabrique gut gefallen. Es gibt in London mehrere Filialen, eine ist in Notting Hill in der Portobello Road. Und wer Selbstversorger ist und hochwertige Bio-Lebensmittel favorisiert ist im Daylesford Supermarkt gut aufgehoben. Neben Lebensmitteln gibt es hier auch die Möglichkeit vor Ort zu essen und eine feine Auswahl an Keramik und Wohnaccessoires.

Kuchen und Törtchen im Fabrique in der Portobello Road

Ganz klassisch Fish & Chips (einmal original und einmal die vegetarische Variante) haben wir im Hobson’s gegessen.

2. Kunst to go und kostenfrei

Schon bei meinen letzten beiden Besuchen in London war in der Tate Modern und wollte auch dieses Mal wieder hin –einfach ein Klassiker. Und die Standardsammlungen sind immer kostenfrei. Direkt vor der Tate Gallery of Modern Art (wie es korrekt heißt) führt die Millennium Bridge über die Themse auf die andere Uferseite. Hier kann man ganz kleine Kunst entdecken. Ein Künstler hat es sich zur Aufgabe gemacht, den plattgetretenen Kaugummis einen Sinn zu geben und malt auf ihnen faszinierende Kunstwerke – selbst bei Minusgraden liegt er auf der zugigen Brücke und schafft kleine Kunst.

Kleine Kunstwerke auf alten Kaugummis auf der Millennium Bridge

Wie in jeder Großstadt gibt es auch in London viel Street Art. Diese kann einfach im Vorbeigehen bewundert werden.

John Lennon an einer Wand in Camden Town

Ein weiteres kostenfreies Museum ist das Science Museum im Stadtteil South Kensington. Hier können nicht nur Kinder über die Entwicklung von Technik, Technologien, Raumfahrt und Forschung staunen. Sonderausstellungen sind teilweise auch kostenfrei, wenn man sich vorab über das Internet angemeldet hat.

Organische Lichtinstallation im Science Museum

3. Der Stadtteil Hackney

Hackney ist der Stadtteil der jungen, kreativen Start up-Szene. An einem Nachmittag haben wir im The Hive vegane Snacks gegessen, sind an Coworkind-Spaces vorbeigelaufen und haben im fantastischen E5 Bakehouse Brot gekauft.

Im Sommer, wenn sich mehr Leben auf der Straße abspielt, ist Hackney sicher eine noch bessere Idee.

4. Der Stadtteil Primrose Hill

In Primrose Hill gibt es keine direkte Empfehlung, außer dass es dort sehr nett zum Schlendern ist. Kleine, feine Second Hand-Läden reihen sich an Blumenläden und anderen Einzelhandel, der zum Schaufensterbummel einlädt. Ein Spaziergang in diesem Stadtteil, in dem angeblich besonders viele Prominente wohnen, lässt sich prima mit einem Besuch vom Camden Town und Camden Market verbinden.

Typisches Straßenbild in Primrose Hill
Keine Eile

Und wenn die Hände im Winter dann steif gefroren sind, darf auch mal geshoppt werden…

5. Shoppen in London

Zum Aufwärmen im eisigen Februar eignen sich nicht nur Cafés, Restaurants und Museen, sondern auch Shops. Da ich seit einiger Zeit versuche dem unnützem Konsum zu widerstehen und fast fashion meiden möchte, führte mich meine Shoppinglust vor allem in Second Hand-Läden. Da gibt es in London eine ganze Reihe und bei einigen unterstützt man mit seinem Kauf sogar einen wohltätigen Zweck: Oxfam hat Bekleidungs- und Bücherläden in ganz London, (Royal) Trinity Hospice, Octavia Foundation, British Heart Foundation, Cancer Research UK und noch viele mehr haben Charity Shops in der ganzen Stadt verteilt. Ich habe einige Schnäppchen gefunden.

Einer von vielen Charity Second Hand Shops in London

Zum Gucken auch sehr hübsch: Das Liberty Kaufhaus. Ich finde es viel schöner als Harrods (dort hatte es mir nur die Lebensmittelabteilung angetan).

Liberty: Ein Einkaufserlebnis so künstlich-schön wie diese Blumen aus dem Kaufhaus im Zentrum Londons.

Mein Wermutstropfen dieser Reise:
Auf dem Rückweg ging unser Koffer (mit all den schönen Vintage Fundstücken) verloren. Sehr wahrscheinlich wurde er vom Gepäckband geklaut, während wir am Flughafen über eine Stunde für die Passkontrolle anstanden.
Mein Tipp:
Nur mit Handgepäck fliegen oder persönliche Kostbarkeiten bei sich tragen.

Advertisements

Schön, dass du hier bist! Lass doch einen Kommentar da.

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s