Flurlektüre #6 Sexy von Joyce Carol Oates

Joyce Carol Oates: SEXY // „Sexy“ ist eines der späteren Werke der amerikanischen Schriftstellerin Oates. Das Thema des Jugendromans ist so alt wie zu jeder Zeit aktuell – nicht nur für eine junge Leserschaft: sexuelle Übergriffigkeit gegenüber Minderjährigen. Vor allem wirft Oates zwei Fragen auf: Ab wann gilt ein Kontakt zwischen Lehrer und Schüler über das übliche Maß hinaus als verboten? Wem wird mehr geglaubt, wenn es Aussage gegen Aussage steht: dem beschuldigten Lehrer oder einer Clique von Jugendlichen? „Flurlektüre #6 Sexy von Joyce Carol Oates“ weiterlesen

Herbst in Südgoa // 5 Lieblingsorte in Agonda und Palolem

Indien. Mein Sehnsuchtsort. Dort, wo ich schon nach wenigen Tagen in eine Tiefenentspannung komme, die ich so bisher nirgendwo anders erfahren habe. Dort, wo Freunde leben, mit denen ich sonst nur schreiben oder telefonieren kann. Dort, wo vegetarisches Essen und Yoga kein Lifestyle, sondern so herrlich normal und unaufgeregt sind. Genau dort wollte ich die Herbstferien verbringen und meinen Lieblingsmenschen mitnehmen – in der Hoffnung, dass auch er es lieben wird.

Wir flogen nach Mumbai und verbrachten dort unsere ersten beiden Tage bei einer Freundin und ihrer kleinen Familie. Nach einem sanften Ankommen und langsamen Gewöhnen an die heißen Temperaturen im „Second Mumbai Summer“ im Oktober, machten wir uns auf den Weg Richtung Goa. „Herbst in Südgoa // 5 Lieblingsorte in Agonda und Palolem“ weiterlesen

Flurlektüre #5 Einzig von Kathryn Evans

Kathryn Evans: EINZIG // Das sich spiegelnde Doppelbild des Buchcovers und der Klappentext erfassen den Kern des Jugend-Thrillers von Kathryn Evans: Ein 16-jähriges Mädchen hat nur 365 Tage zu leben, da danach eine andere ihr Leben weiterlebt. Eine neue Version ihrer selbst.
Die Idee ist so einfach wie genial: Das Mädchen Teva Webb wird quasi nicht älter. Jedes Jahr entsteht eine neue Version aus ihr selbst heraus. Diese neue Teva lebt das Leben weiter, während alle alten Versionen ihr weiteres Leben eingesperrt verbringen müssen, ohne älter zu werden.  „Flurlektüre #5 Einzig von Kathryn Evans“ weiterlesen

Flurlektüre #3 Blumen für Zoë von Antonia Kerr

Antonia Kerr: BLUMEN FÜR ZOË // Das Faszinierendste des Buches vorweg: Es ist erstaunlich, dass die französische Schriftstellerin Antonia Kerr es in ihrem Debütroman von 2010 schafft, die Perspektive eines 60-jährigen Mannes einzunehmen, als sei sie ein Mann im selben Alter. Dabei war sie beim Erscheinen des Romans 21 Jahre und damit gerade mal so alt wie die junge Zoë, in die sich ihr Protagonist, der alternde Richard, verliebt.  „Flurlektüre #3 Blumen für Zoë von Antonia Kerr“ weiterlesen

Frühling in Tel Aviv // 5 Lieblingsorte

Eine Reise nach Israel ohne Aufenthalt in Tel Aviv ist kaum vorstellbar. Eher noch erfreut sich die zweitgrößte Stadt (nach der Hauptstadt Jerusalem) des vorderasiatischen Staates so großer Beliebtheit, dass sie nicht selten Ziel eines Städtetrips ist. Den zweiten Teil unserer Reise verbrachten wir folglich in der quirligen Metropole am Mittelmeer. „Frühling in Tel Aviv // 5 Lieblingsorte“ weiterlesen

Flurlektüre #2 In die fremde Welt von Calvin Baker

Calvin Baker: IN DIE FREMDE WELT // Debütroman des amerikanischen Journalisten aus Chicago. Baker schreibt über sechs Protagonisten, die miteinander durch ihren gemeinsamen Stammbaum oder die traurige Geschichte der Sklaverei in Amerika verbunden sind. Brutal und nah schildert er zum Beispiel das Schicksal der Sklavin Sally, die mit ihrem Herrn das gemeinsame Kind Tomas hat und mit anderen Sklaven wie Ampofo weitere Kinder für die Arbeit auf den Baumwollplantagen zeugen soll. Dabei nimmt der Autor jeweils die Perspektive seiner Figuren ein. „Flurlektüre #2 In die fremde Welt von Calvin Baker“ weiterlesen